PNG-2013: Mehr Leistungen bei Demenz!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) - 2013<< Zur Übersicht des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes (PNG)!

Zum 01.01.2013 können Personen mit sog. eingeschränkter Alltagskompetenz bessere Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten. Vor allem Demenzkranke und psychisch Kranke können in die Vergünstigung dieser Neuregelungen kommen.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme des verbesserten Leistungspaketes ist, dass der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) – wie bisher auch – eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz festgestellt hat. Ist diese Feststellung erfolgt, besteht neuerdings Anspruch auf erhöhtes Pflegegeld und höhere Pflegesachleistungen.

Höhere Pflegegelder und Pflegesachleistungen bei Pflegestufe 0:

Neu ist, dass von nun an auch Versicherte ohne Pflegestufe, also mit der sog. Pflegestufe 0, Leistungen erhalten. Für diesen Personenkreis der in der Alltagskompetenz erheblich Eingeschränkten gilt jetzt folgender Anspruch:

  • Pflegegeld in Höhe von 120,00 € pro Monat oder
  • Pflegesachleistungen in Höhe von bis zu 225,00 € pro Monat

Auch sog. Kombinationsleistungen aus Pflegegeld und Pflegesachleistungen sind möglich.

Höhere Pflegegelder und Pflegesachleistungen bei Pflegestufe I:

Soweit bei den Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz zugleich eine anerkannte Pflegebedürftigkeit als Pflegestufe vorliegt, erhöhen sich jeweils die regulären Pflegesätze der Pflegestufen I und II.

Für die Pflegestufe I können dabei die Sätze wie folgt beansprucht werden:

  • Pflegegeld: um 70,00 € auf 305,00 € pro Monat
  • Pflegesachleistungen: um 215,00 € auf bis zu 665,00 € pro Monat

Obgleich das Gesetz es nicht ausdrücklich festschreibt, können auch hier sog. Kombinationsleistungen aus Pflegegeld und Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden.

Höhere Pflegegelder und Pflegesachleistungen bei Pflegestufe II:

Verbesserte Leistungen erhalten Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz auch, wenn sie zugleich in die Pflegestufe II eingeordnet wurden. Hier gibt es folgende Erhöhungen:

  • Pflegegeld: um 85,00 € auf 525,00 € pro Monat
  • Pflegesachleistungen: um 150,00 € auf bis zu 1.250,00 € pro Monat

Obgleich das Gesetz es nicht ausdrücklich festschreibt, können auch hier sog. Kombinationsleistungen aus Pflegegeld und Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden.

Keine Veränderungen bei Pflegegeldern und Pflegesachleistungen in Pflegestufe III:

Im Bereich der Leistungen für schwerst Pflegebedürftige der Pflegestufe III hat der Gesetzgeber keinen Handlungsbedarf gesehen, die Sätze zu erhöhen. Sie bleiben unverändert auf gleichem Niveau.

see also
§ 123 SGB XI Übergangsregelung: Verbesserte Pflegeleistungen für Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz
(Quelle: www.gesetze-im-internet.de)

Neuerungen aus dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG 2013)

 

Mehr Leistungen
bei Demenz!

Für die Pflege von
Demenzkranken sieht
das Gesetz nun
bessere Leistungen vor.
Wir sagen Ihnen welche!

Erfahren Sie mehr!

Mehr Anreize
für Angehörige!

Pflegende Angehörige
bekommen von nun an mehr
Unterstützung, insbesondere
bei der Fortzahlung des
Pflegegeldes.

Erfahren Sie mehr!

Individuelle Pflege
und mehr Flexibilität!

Neue Wege geht das
Gesetz in der individuellen
Pflege mit flexiblen
Pflegezeiten und
Seniorenwohngruppen.

Erfahren Sie mehr!

Sonstige
Verbesserungen!

Besser werden soll es
in den Bereichen Beratung,
fristgerechte Begutachtung, 
der Versorgung in Heimen
und der Vorsorge.

Erfahren Sie mehr!