Cookie-Hinweis!
Wir setzen Cookies, um Ihnen besten Service bieten zu können.
Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Datenschutzerklärung!

 
 
 

Wer hat Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Voraussetzung zum Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen

Pflegebedürftige – mit oder ohne Pflegestufe – bei denen ein erheblicher Bedarf an allgemeiner Betreuung und Beaufsichtigung im Sinne einer dauerhaft eingeschränkten Alltagskompetenz (z.B. Demenz) gegeben ist, haben Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen. Die Leistungen müssen schriftlich bei der Pflegekasse beantragt werden.

Inanspruchnahme von und Antrag auf zusätzliche Betreuungsleistungen

Für Pflegebedürftige mit einem zusätzlichen Betreuungsbedarf erstatten die Pflegekassen auf Antrag Betreuungsleistungen in Form von Pflegesachleistungen. Die Leistungen werden nicht ausgezahlt, sondern mit den in Anspruch genommenen Diensten (z.B. einer Tagespflege) unmittelbar als Sachleistung verrechnet.

tipp
SorglosPflege ist Ihnen bei der Antragstellung auf Wunsch behilflich und wird Sie dann während der gesamten Antragsphase begleiten. Die Pflegekasse wird nach Eingang der Antragstellung einen Gutachter beauftragen um den jeweiligen Hilfebedarf zu ermitteln. Nach diesem Gutachten richtet sich dann die Eingliederung in eine Pflegestufe.