Cookie-Hinweis!
Wir setzen Cookies, um Ihnen besten Service bieten zu können.
Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Datenschutzerklärung!

 
 
 

Können privat organisierte Pflege und ambulanter Pflegedienst kombiniert werden?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die Kombinationsleistung zur Finanzierung privat organisierter Pflege und ambulanter Pflegedienstleistung

Grundsätzlich unterstützt der Gesetzgeber eine Kombination beider Hilfen. Sie wird bezeichnet als Kombinationsleistung.
Bei allen Überlegungen des Gesetzgebers steht grundsätzlich und immer die häusliche Altenpflege durch privat organisierte Pflege und Hilfe im Vordergrund. Zur Erleichterung der dazu erforderlichen Finanzierung wurde die Pflegegeldleistung eingeführt. Als Ergänzung zu dieser kann über die Beantragung der Sachleistung die nicht unerheblich teurere Dienstleistung eines ambulanten Pflegedienstes beauftragt werden.
Dem Pflegebedürftigen steht bei der Auswahl der beiden Finanzierungshilfen (Geldleistung für privat organisierte Hilfe einerseits und Sachleistung für die Inanspruchnahme der Leistungen anerkannter Pflegedienste andererseits) frei, in welchem prozentualen Umfang er eine der beiden Leistungsarten im Sinne einer Kombinationsleistung ausschöpft.
Ist der Anspruch auf die Pflegesachleistung für den ambulanten Pflegedienst bereits voll ausgeschöpft, entfällt der Anspruch auf eine zusätzliche Pflegegeldleistung.

tipp
Beispiele zur Kombinationspflege finden Sie unter Kombinationsleistungen