Cookie-Hinweis!
Wir setzen Cookies, um Ihnen besten Service bieten zu können.
Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Datenschutzerklärung!

 
 
 
ger swaus swch

Legalität der Beschäftigung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Die Beschäftigung von Betreuungskräften aus den osteuropäischen EU-Ländern bei pflegebedürftigen Personen in der Schweiz ist über die Dienstleistungsfreiheit nach dem gültigen EU-Recht und Personenfreizügigkeitsabkommen geregelt.

Voraussetzung der legalen Beschäftigung einer osteuropäischen Haushalts- und Betreuungshilfe ist, dass Sie als Bedürftiger nicht der Arbeitgeber, sondern nur der Dienstleistungsnehmer sind. Das heißt, dass die Pflegekraft, welche von unserem osteuropäischem Partnerunternehmen zum Zwecke der Dienstleistungserbringung in die Schweiz entsandt wird, auch bei diesem angestellt und sozial versichert ist.

Alle staatlichen Abgaben (Steuern, Sozialversicherungen etc.) erfolgen im Heimatland der Pflegeperson durch das osteuropäische Unternehmen.

Der Nachweis der vollumfänglichen Versicherung der Pflegeperson erfolgt über das dafür vorgesehene Formular A1. Dieses Formular kann von den in der Schweiz ansässigen Kontrollorganen jederzeit zur Einsicht angefordert werden und wird dem Dienstleistungsnehmer (Pflegebedürftigen) mit Dienstantritt der Pflegeperson ausgehändigt.

see also
Bundesamt für Migration (Quelle: www.bfm.admin.ch)