Cookie-Hinweis!
Wir setzen Cookies, um Ihnen besten Service bieten zu können.
Mit dem Besuch unserer Seiten erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Datenschutzerklärung!

 
 
 
ger swaus swch

Hilflosenentschädigung der IV!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Hilflosenentschädigung der IV

Eines der grundsätzlichen Ziele der Invalidenversicherung (IV) aus Sicht eines pflegebedürftigen Invaliden in der Schweiz ist, die negativen wirtschaftlichen Folgen der Invalidität zu mildern und weitestgehend abzufedern aber gleichzeitig auch zu einer möglichst eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Lebensführung des Betroffenen beizutragen.

Über die Hilflosenentschädigung der IV soll dieses Ziel weitestgehend erreicht werden. In der Schweiz wohnende, pflegebedürftige Versicherte, die mindestens bereits über den Zeitraum eines Jahres der dauernden Hilfe Anderer bedürfen, haben Anspruch auf Hilflosenentschädigung. Die dauerhafte Hilfe bezieht sich dabei auf die Verrichtungen des alltäglichen Lebens wie z.B. das An- und Auskleiden, die Körperhygiene, die Zubereitung der Mahlzeiten u.v.m..

Die monatliche Hilflosenentschädigung der IV ist in zwei Kategorien (Unterbringung zu Hause oder im Heim) eingeteilt und richtet sich nach der Schwere der Hilflosigkeit.

Es gelten folgende Höchstbeträge für hilfebedürftige Erwachsene bei:

Unterbringung im eigenen zu Hause

  • bei leichtem Grad an Hilflosigkeit:        468,- Fr
  • bei mittlerem Grad an Hilflosigkeit:    1.170,- Fr
  • bei schwerem Grad an Hilflosigkeit:   1.872,- Fr

Unterbringung im Heim (mehr als 15 Tage im Monat)

  • bei leichtem Grad an Hilflosigkeit:        117,- Fr
  • bei mittlerem Grad an Hilflosigkeit:       293,- Fr
  • bei schwerem Grad an Hilflosigkeit:     468,- Fr


Die Hilflosenentschädigung ist unabhängig vom persönlichen Einkommen und Vermögen. Aktuelle Auskünfte zum Thema Hilflosenentschädigung erteilt Ihnen die Ausgleichskasse.